Donnerstag, 22. August 2019

Narwa nach Vergi

20.06.2019

Nachdem klar war, dass ich aus Wettergründen nicht nach St. Petersburg segeln wollte, ist Yury auf die Sunshine umgestiegen und hat mit seiner Sprachkompetenz eine Sondergenehmigung erwirkt. Ich bin dann gegen Mittag auf nach Purtse. Die Entfernung beträgt 28 sm und das Wetter war durchaus segeltauglich. Die erforderliche Wassertiefe die in meinen Unterlagen über Purtse angegeben ist wurde leider nicht erreicht. Bei dem Versuch in den Hafen einzulaufen habe ich mir mit einer Grundberührung einen Ruderschaden zugezogen. Da ich ja nun nicht in den Hafen einlaufen konnte,musste ich weiter in den nächsten und das war der bekannte Hafen Vergi. Das sind dann nochmal 35 sm und das bedeutete eine Nachtfahrt. Bis kurz vor dem Hafen hat auch alles gut geklappt. Allerdings wurde der Wind mit 6 Bft Böen 7 gepaart mit einem Regenguss so stark, dass ich in der Dunkelheit nicht einlaufen konnte. Nachdem ich dann bei dem Ausgehwetter über eine Stunde meine Kreise vor dem Hafen fuhr, wagte ich einen neuen Einlaufversuch. Das klappte dann auch und ich habe mich ins Päckchen zu einem finnischen Boot gelegt. Leider habe ich sie um 03:15 Uhr in der Nacht dabei geweckt. Dennoch waren sie sofort hilfsbereit und halfen mir bei dem immer noch starken Wind beim festmachen. Danach konnte ich mich dann auch den Border Control widmen die schon auf mich warteten. Ich wurde unterwegs angefunkt, habe aber nur die Hälfte verstanden und konnte wegen des Wetters nicht antworten. Aber die Beamten waren sehr entspannt und habe nur meine Angaben überprüft. Allerdings konnten sie sich nicht die berechtigte Bemerkung verkneifen das ich auch hätte über Funk nachfragen können, wenn ich nichts verstanden habe.

21.06.2019

Ein Pausentag

22.06.2019

Noch ein Pausentag.

Keine Kommentare:

Kommentar posten