Mittwoch, 12. Juni 2019

Kuivasto nach Haapsalu

09.06.2019

Morgens bin ich trotz starken Windes um 08:00 Uhr los. Das Vorsegel reichte um ausreichend Vortrieb zu erzeugen. Der Wind war allerdings anfangs so heftig, dass ich überlegt habe wieder in den Hafen umzudrehen. Ich habe mir dann das kreuzen erspart und bin mit dem Motor gegenan um eine Untiefentonne herum. Anschließend wurde der Kurs angenehmer und ich habe das Vorsegel dann auch noch gerefft. Das reichte in der Spitze allerdings für 6,8 Knoten, das ist mir genug. Spannend wurde es wieder als es durch relativ enge Tonnenstriche in der Nähe von Haapsalu ging. Da kommt einem auch gerne mal eine Fähre entgegen. Mir dann zum Glück nicht, da das Fahrwasser zum Teil sehr eng ist und dann auch sofort Flachwassergebiete kommen. Nachdem der Wind der Wind dann etwas nachgelassen hat, ist es noch eine schöne Überfahrt geworden. Im Hafen hat mich dann wieder eine Mooringboje erwartet, aber da stellt sich zum Glück etwas Routine ein. Trotzdem war es nett das mir die Vorderleine abgenommen wurden. Das macht das Anlegen deutlich einfacher und angenehmer. 
Haapsalu ist ein schönes kleines Städtchen. Ein bisschen hat es mich an eine Westernstadt erinnert, obwohl ich die nur aus dem TV kenne. Aber auch hier gibt es viele Holzhäuser.


Einzig die Burg mit gigantischen Ausmaßen wollte nicht so recht in das Bild passen.


Auf dem Weg von der Stadt zum Hafen kam ich dann noch bei einem
 Eisbären vorbei.

Auch schön.
Dann habe ich noch für zwei Gänge die kostenlose Sauna genutzt. Kostenlos nicht ganz, denn der Preis war in dem fürstlichen Hafengeld von 25€ enthalten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten