Sonntag, 26. Juli 2020

Jegindo nach Sonderby

24.07.2020

Die ersten Windvorhersagen erscheinen günstig und wir haben auf der Karte einen guten Ankerplatz in einem Naturreservat ausgemacht. Dieser lag in kurzer Distanz zum Hafen und sollte uns einen guten Schutz vor dem Wind bieten. Wir sind dann doch sehr nahe unter Land gefahren um den Anker zu werfen. Leider drehte der Wind in nicht unerhebliche Maße so dass wir zum angeln kaum Gelegenheit fanden. Nach dem zweiten Ankeralarm haben wir den vermeintlich guten Platz wieder verlassen und segelten in Richtung Sonderby. Nachdem wir festgemacht hatten, haben wir gleich den Hafenmeister gesucht. Auskunft gab uns die freundliche Imbissverkäuferin nahezu per Zeichensprache, wir hatten kaum eine Überdeckung des gemeinsamen Sprachschatzes. Der Hafenmeister kommt zum Boot, hieß es. Dann erstmal das hiesige Zentrum erkunden. Nach einer Viertelstunde waren wir überall gewesen und entschlossen uns in der Hafeneinfahrt erneut unser Angelglück zu versuchen. 
Dann sah ich den Hafenmeister über den Steg gehen und machte mich gleich auf den Weg. So ein Hafenmeister ist durch nix zu ersetzen. Wir habe ein dermaßen lustiges und angenehmes Gespräch geführt das die Laune des Resttages auf hohem Niveau blieb. Auf Nachfrage erzählte er auch etwas über den Ort und seine Bewohner. Dafür das er nur als Urlaubsvertretung da war kannte er sich gut aus. Angelglück hatten wir dann aber leider nicht.
Angelaktion

Angelaktion

Legger

Keine Kommentare:

Kommentar posten