Sonntag, 26. Juli 2020

Hooksiel nach Helgoland

18.07.2020 

Nach dem Spaziergang am Vorabend in das Zentrum von Hooksiel und einer leckeren Pizza sind Thorsten und ich Samstag morgen pünktlich um 11:00 Uhr durch die Schleuse.
Der Wind war etwas schwachbrüstig und endlich konnte wieder der Gennaker zum Einsatz kommen. Das Setzen des Segels erfordert nach nur einmaligen Gebrauch noch etwas Übung und Nachdenken. Aber gerade das macht ja auch Spaß, wenn man sieht, das durch Ausprobieren auch Erfolge erzielt werden können. Der Gennaker ist schon beeindruckend mit seiner Größe und bringt bei Schwachwind nochmal gut Vortrieb.
Insgesamt war die Überfahrt sehr sonnig, entspannt und arm an spektakulären Ereignissen. Der Hafen von Helgoland war erwartungsgemäß sehr voll und haben an einem Päckchen mit mehr als 10 Booten festgemacht. Erfreulicherweise lagen wir neben Thomas mit seiner Tochter die wir dann später auch in der Bunten Kuh trafen. Uns wurde dann noch ein nettes Ritual nach dem Anlegen eines weiteren Seglers an der SWIM zuteil. Die freundliche Crew begrüßte uns mit einem kleinen Sherry den wir gerne angenommen haben. Diese kleine Geste hat mir sehr gut gefallen und wir haben uns anschließend noch ein wenig ausgetauscht. Den Abend haben wir noch mit einem Spaziergang durch die Metropole des Unterlands mit anschließenden Bier ausklingen lassen. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten