Dienstag, 1. Oktober 2019

Simrishamn nach Ystad

30.09.2019

Für den frühen Morgen ist ein Fenster von Schwachwind vorhergesagt. Im Allgemeinen ja nicht so der Brüller für Segler doch danach kommt Starkwind. Einer der Orkane die über Deutschland toben kommen auch in Ausläufern hier an. Also starte ich morgens eine knappe halbe Stunde vor Sonnenaufgang um möglichst früh in Ystad anzukommen. Die Tonnen sind gut zu sehen trotz der Dämmerung und ich komme gut voran. Zum Teil kann ich Regengebieten davonfahren, um Teil aber auch nicht. Eine kurze Zeit wäre auch segeln möglich gewesen, aber dann hätte ich den Kurs ändern müssen und wäre direkt in eine ganz in der Nähe liegenden dunklen Wolkenzone mit Regen und schlechter Sicht gefahren. In Ystad angekommen führte mich der erste Weg zur Tankstelle. Die liegt sehr weit hinten im Hafen und ist sehr gut vom Wind abgedeckt. Eine sehr gute Gelegenheit die Fender zu setzen, vorher war keine so gute Gelegenheit. Nach einen sauberen Anlegemanöver habe ich den Hafenmeister gefragt wie das Tanken funktioniert, habe ich doch keine der üblichen Bezahlmöglichkeiten gefunden. Direkt bei ihm musste ich zahlen und ich hatte Glück. Das war der letzte Tag an dem das Büro geöffnet ist. Weniger Glück hatte ich mit der Tankrechnung. Für 50 l Diesel etwas über 90 €... ganz schön üppig. Anschließend verholen auf den Liegeplatz, ein sehr netter Schwede hat mir eine Leine abgenommen. Endlich wieder ein begehbarer Fingersteg. Das sagte sich auch die Wasservögel die mal wieder den ganzen Steg mit ihren Hinterlassenschaften einsauten. Also erstmal nach dem Anlegen Steg, Anlegeleinen und Boot vom Kot befreien. Das hatte ich zuvor auch noch nie gemacht, war mir aber lieber als den Innenraum des Bootes später reinigen zu müssen. 
SWIM schön am sauberen Steg
Während ich die Reste des gestrigen Essens genoß, habe ich einen Blick in meinen Schwedenreiseführer geworfen. Überraschung: Ystad ist Wallanderstadt. Kurt Wallander von Henning Mankel wurde hier gedreht. Es gibt Orginalschauplätze und ein Filmstudio. So machte ich mich auf und besuchte das Filmstudio das auf einem riesigen ehemaligen Militärgelände liegt. Ein schöner halbstündiger Spaziergang und ich tauchte in die Welt des Filmens ein. Einige Büros und auch die Privatgemächer von Wallander waren zu bestaunen. 
 Polizei Kulisse
 Wallanders Wohnzimmer
 Wallanders Wohnzimmer
 Kurts Jacke
Büroraum
Auch weitere Serien wurden hier gedreht, auch eine wohl sehr populäre SF Serie. Einen Teil des Filmsets konnte besichtigt werden. Von nah dran sehen die Kulissen schon sehr provisorisch aus, aber im Film wird man das wohl nicht merken.
 Brücke des Raumschiffes
 Weltraum Klo
Modell des Raumschiffes
Als ich das Filmstudio nach einer Stunde verließ wusste ich das ich mit der direkten Motorfahrt die richtige Entscheidung getroffen habe. Der Wind war mittlerweile so stark geworden das die Eingangstür des Studios gesichert werden musste.
Ystad hat eine interessante Innenstadt, die neueren Teile im Schachbrettmuster die alte Teile sehr verwinkelt. Das älteste Haus Schwedens steht hier und viele andere schöne Gebäude.
 Altes Fachwerk
 Restaurant im alten Gebäude
Auch alt, die lateinische Schule ganz rechts
Zurück auf dem Boot habe ich mir einen alten Wallander aus der Mediathek angeschaut, konnte aber nichts wiedererkennen. 
Strafarbeit?
Ich konnte nicht herausfinden warum die das gemachte haben, es sah aber irgendwie nach einer Strafe aus, dass bei dem Wetter zu machen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten