Samstag, 27. April 2019

Hooksiel nach Brunsbüttel

23.04.2019 

Wir sind früh am morgen los, es ist ein langer Schlag. Nach nur 2 Stunden segeln, mussten wir weiter motoren, da der Wind genau von vorne kam. Das Wetter war an sich gut, es war
keine Wolke am Himmel, aber der Wind war sehr kalt.
Auf der Elbe hat Bernd zu unserer beider Freude einen Schweinswal gesehen.
Die Wartezeit an der Schleuse in Brunsbüttel betrug unglaubliche 15 Minuten. Die Weiterfahrt nach Rendsburg war wegen des fehlenden Tageslicht nicht möglich.
Beim Anlegen hat uns ein freundlicher Wasserschutzpolizist die Anlegeleine angenommen. Er verabschiedete sich mit den Worten das ergleich noch einmal vorbeischauen wollte. Das tat er dann auch und ich durfte endlich, erstmals meine Führerscheine vorzeigen. Er wollte sogar meine Frequenzzuteilungsurkunde im Original sehen. Nach einem kurzen, freundlichen und sehr informativen Gespräch war ich doch froh alle notwendigen Unterlagen parat gehabt zu haben.
Nach dem Anlegen haben wir uns Brunsbüttel angeschaut und sind ein Eis essen gegangen.
Brunsbüttel ist 700 Jahre alt und laut Werbeplakat sind die Molen, die zur Schleuse gehören und 1895 erbaut wurden, erwähnenswert. Irgendwie scheint dort in den ersten 600 Jahren nix von kulturellem Wert geschaffen worden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten