Sonntag, 29. September 2019

Byxelkrok nach Kalmar

23.09.2019

Die Bedingungen sind günstig und wir starten fast früh um 8:30 Uhr. Der Motor wird nicht lange benötigt und beide Segel werden gesetzt. Durch die Abdeckung von Öland und unseren landnahen Kurs können sich trotz des guten Windes keine Wellen aufbauen. So kommen wir wirklich gut voran und erreichen zum Schluss eine Durchschnittsgeschwindigkeit von über 6 Knoten. Kurz vor Kalmar unterqueren wir die Ölandsbron. Insbesondere im Sonnenlicht ein imposanter Brückenbau.
Ölandbron von unten
Der Hafen von Kalmar ist übersichtlich gut besucht und wir finden schnell einen guten Liegeplatz längs am Steg. Das Büro des Hafenmeisters liegt in der Touristeninformation und wir erreichen es gerade noch rechtzeitig vor Dienstschluss. So bekommen wir noch die wichtigen Codes für die Sanitäreinrichtungen und die Sauna wird für uns angestellt. Ist doch immer wieder schön nach einem herbstlichen Segeltag in die Sauna zu gehen. Dort lernen wir auch den Einhandsegler Bill kennen der uns dann gleich auf sein schönen Schiff einer Najad 34 einlädt. Er will uns ein gutes Buch über das Segeln im Norden von Schweden zeigen. Nach der Sauna kommen wir gerne der Einladung nach und genießen mit Bill ein gemeinsames Anlegebier.
Bills Buchempfehlung

24.09.2019

Heute ist Sightseeing angesagt. Wir erkunden die alte Altstadt von Kalmar. Diese war im Mittelalter spektakulärer Mittelpunkt, heute ist da nichts von übrig. Einzig ein Hinweis auf eine große Kirche die schon seit Jahrhunderten nicht mehr da ist zeugt von der Existenz des Zentrums. Die neue Altstadt wurde etwas verlegt und bietet eine Vielzahl von Straßen mit alten Gebäuden und Geschäften.  nach einer Stärkung in einem sehr gemütlich eingerichteten Cafe im zweiten Stock eines sehr alten Hauses machen wir uns auf den Weg zum Schloss das auf einer vorgelagerten Insel liegt.
Schloss auf Insel
In Schlossnähe
Das Schloss ist sehr groß und bietet in vielen Räumen interessantes zur Zeit der Nutzung als Schloss. 
 Interessantes aus der Heimat
zum genaueren lesen
Als wir dann schon voll mit Informationen waren und auch schon etwas müde haben wir uns eine Multimedia Ausstellung über Vincent van Gogh angesehen bzw. angehört. Auf über vierzig Beamern wurden Bilder von van Gogh gezeigt. Die Leinwände waren zum Teil über Eck angeordnet und lieferten unterschiedlichste Blickwinkel auf die gezeigten Bilder. Zu der jeweiligen Gefühlslage von van Gogh wurde klassische Musik eingespielt. So war die 45 minütige Show sowohl erholsam als auch sehr unterhaltsam.
nachgebildeter van Gogh Raum 
das war kein Bild :-)

Keine Kommentare:

Kommentar posten